Geschäftsidee: Lebensfehler – Jung lernt von Alt

Lebensfehler

Je älter Menschen werden, desto mehr stellen sie fest, welche Fehler sie bereits in ihrem Leben begangen haben. Wären ihnen diese zuvor schon bekannt gewesen, dann hätten sie unter Umständen diese Fehler verhindern können. Genau dieses Wissen über bedeutende Lebensfehler ist es, woran sicherlich viele Leute interessiert sein dürften. Der Infopreneur kann ihnen dabei helfen, in dem er dieses Wissen für sie sammelt und veröffentlicht.

Dazu entwickeln wir nun diese Geschäftsidee, die einen Weg beschreibt, um diesen Interessierten dabei zu helfen und gleichzeitig damit dem Infopreneur eine Einkommensmöglichkeit bereitstellt.

Inhaltsverzeichnis

 

 

Problem (top)

Obwohl sie kein aktuelles Problem haben, dürften dennoch die meisten Menschen daran interessiert sein, etwas von anderen, bereits mehr erfahreneren über deren einzelne, erlebte Probleme zu erfahren. Denn schließlich ist ein vernünftiger, neugieriger, intelligenter Mensch daran interessiert, sich in seinem Leben vor möglichen Problemen zu schützen und diese auch zu vermeiden. Dementsprechend möchte er wissen, was man falsch machen kann.

Lösung (top)

Um genau diesen Wunsch erfüllen zu können, kann der Infopreneur seinen Usern eine Sammlung von Problemen, deren Verlauf und Lösungen bereitstellen. Damit können die Nutzer sich darüber informieren, weshalb die einzelnen Probleme entstehen, wie sie ablaufen oder sich auch lösen lassen.

Generell lässt sich dabei unterscheiden, dass entweder der User sich über ein für ihn bereits bekanntes und unter Umständen selbst existierendes Problem informieren möchte, oder er sich auch gerne auf ihm nicht bekannte Probleme hinweisen lassen möchte.

Kunden (top)

Zielgruppe (top)

Eine konkrete und detaillierte Zielgruppe ist bei dieser Geschäftsidee nicht zu definieren. Es ist lediglich davon auszugehen, dass die meisten der interessierten Nutzer eher jünger sein werden. Da sie, wie im Titel beschrieben, von den älteren, erfahreneren Menschen etwas lernen möchten.

Nutzen (top)

Der Nutzen kann wirklich riesig sein. Man braucht sich dazu nur vorzustellen, dass der User aufgrund der Informationen aus der Problembeschreibung einen hohen finanziellen Verlust vermeiden kann. Ebenso kann es auch im zwischenmenschlichen Bereich zu extremen Einsparungen führen, wenn sich der User aufgrund der Informationen besser verhalten kann. Auch viele andere Bereiche sind denkbar, in denen es zu einer erheblichen Nutzenstiftung für den User kommen kann.

Marktanalyse (top)

Marktgröße

Im Kontext dieser Idee des Geldverdienens besteht der Markt aus quasi allen Internetusern. Deshalb ist die konkrete Größe wohl kaum zu beschreiben. Lediglich gilt die Aussage, dieser Markt ist riesig.

Marktwachstum

Auch zukünftig ist davon auszugehen, dass die Marktgröße sich nicht verringern, sondern sich eher noch steigen wird.

Marktpotential

Von einer jetzigen oder auch zukünftigen Sättigung des Marktes ist bei dieser Idee nicht auszugehen. Zum einen wird dabei nichts direkt verkauft. Zum anderen ist zu unterstellen, dass es ein permanentes Interesse an guten Informationen und Tipps zum Thema Fehler und Probleme geben wird.

Umwelt (top)

Konkurrenzsituation (top)

Die jetzige Situation zeigt lediglich, dass unterschiedliche Anbieter sich eher selten und nebenbei auch mit dem Thema „Fehler und Probleme“ auseinandersetzen. Eine Konzentration auf diese generelle Überlegung findet so gut wie nicht statt. Es sind keine Anbieter zu finden, die sich auf die folgenden Punkte konzentrieren:

  • Riesenfehler
  • Riesenprobleme
  • Lebensfehler
  • Lebensprobleme 
  • Wahnsinnsfehler

Markteintrittsbarriere (top)

Bei dieser Geschäftsidee existiert keine Markteintrittsbarriere.

Rechtliche Vorschriften (top)

Hier gibt es keine speziellen rechtlichen Vorschriften zu berücksichtigen.

Angebot (top)

Angebotsportfolio (top)

Wie bereits beschrieben, wir gehen bei dieser Geschäftsidee davon aus, dass der Infopreneur sich im Rahmen seines Angebots um alle denkbaren Lebensfehler kümmert und sich auf diese konzentriert. Dabei ist es sehr wichtig, dass er als Basis seiner sämtlichen Informationen eine gute Struktur zugrunde legt. Damit gibt er seinen Usern die Chance, sich schnell und einfach durch die unterschiedlichen Ebenen zu bewegen, um die für sie wichtigen Informationen und Beschreibungen zu finden. Ebenfalls hat er dafür zu sorgen, dass die Texte gut aufgebaut sind und den Nutzern die gewünschten Informationen schnell liefern. Ansonsten besteht die Gefahr, dass bei inhaltlich ineffizienten Texten die Leser die Lust daran verlieren, diese lesen zu wollen.

Im Folgenden betrachten wir eine mögliche Strukturierung zur Umsetzung dieser Geschäftsidee:

Lebensfehler-Ebenen– Lebensfehler-Ebenen: So findet der Nutzer seine Informationen schnell –

Das hier gezeigte Beispiel sollte vom Infopreneur in jedem Fall so klar gegenüber seinen Usern dargestellt werden, dass diese sofort erkennen, dass es sich nicht um eine unterstellte Allgemeingültigkeit handelt, sondern eben um eine subjektive Darstellung. Sie sollten dabei verstehen können, dass ihnen diese nicht allgemeingültige Fehlerbeschreibungen dennoch helfen kann. Denn sie helfen ihnen überhaupt erst einmal dabei, auf ein potentielles Problem aufmerksam zu werden. Zusätzlich erhalten sie Informationen und Meinungen. Diese helfen ihnen wiederum dabei, sich ihr eigenes Bild und ihre eigene Meinung über das Thema aufzubauen. Das heißt: Zwar „subjektive“ Meinung, dennoch hilfreich!

Also ist das genau das Gleiche, wie wenn man sich mit anderen Leuten über ein Thema unterhält. Auch da hat jeder einzelne davon seine eigenen Ideen und Meinungen. Dennoch kann der Teilnehmer aus solch einer Unterhaltung seinen Nutzen dabei herausziehen: Er hat etwas neues verstanden, oder etwas gehört, was er recherchieren muss, oder aufgrund der Meinungen der anderen festgestellt, dass seine Einschätzung richtig ist. Was auch immer dabei herauskommt, es kann dabei helfen, selber vorwärts zu kommen, sich zu verbessern und das Leben für sich selbst sicherer zu machen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Menge der Lebensfehler, die der Infopreneur selbst beschreibt. Auch wenn er viel kennen sollte, wird er niemals alles kennen. Aus diesem Grund sollte er von Anfang an versuchen seine Nutzer dazu aufzufordern, sich an den bereits beschriebenen zu beteiligen oder auch andere Fehler zu melden. Deutlich machen sollte er dabei, dass die Kommentare „einen normalen Ton“ haben sollten, und nur wirklich realistische und nachvollziehbare Fehler übernommen werden. 

Weitere Verdienstmöglichkeiten (top)

Das bislang beschriebene Hauptangebot dieser Geschäftsidee bietet keinen direkten Verdienst. Denn es wird dabei unterstellt, dass all diese Informationen den Nutzern kostenlos angeboten werden. Das bedeutet, der eigentliche Verdienst dieser Geschäftsidee basiert deshalb nicht auf den gelieferten Informationen über die Lebensfehler, sondern auf die darauf aufbauenden weiteren Möglichkeiten.

Gemeint sind damit beispielsweise alle Einkunftsarten, die wir bereits unter dem Stichwort Monetarisierung beschrieben haben. Dazu gehören beispielsweise: Werbung, Vermittlung und Verkauf.

Wichtig: Die Glaubwürdigkeit der Aussagen sollte durch den Einsatz dieser Monetarisierungsarten nicht verloren gehen – also sollte damit nicht übertrieben werden!

Angebotskanäle (top)

Diese wichtigen Informationen und Meinungen können über unterschiedliche Kanäle angeboten werden. Grundsätzlich sollte der Infopreneur dafür eine eigene Website aufbauen. Ebenfalls kann er aber auch die Social Media Kanäle nutzen, um dort beispielsweise spezielle Gruppen aufzubauen, in denen die unterschiedlichen Fehler bearbeitet werden können. Wichtig ist dabei, dass das Angebot dem Kunden die Möglichkeit bietet, sich einfach und schnell darin zu bewegen, um zum einen das zu finden, was er sucht, und zum anderen, das mitzubekommen, an was er bislang gar nicht dachte.

Typische Arbeitsweise (top)

Da es sich um keine typische Geschäftsidee handelt, ist auch von keiner typischen Arbeitsweise auszugehen. Dennoch können wir uns nun vorstellen, wie diese Umsetzung von statten gehen könnte: Der wesentliche Teil kann auf einem normalen Blog basieren. Wie gesagt, wichtig ist jedoch, dass der Nutzer sich damit schnell einen Überblick verschaffen können sollte. Ebenfalls sollten durch vorgefertigte Umfrage- und Kommentarseiten die Erkenntnisse und Meinungen der User mit umgesetzt werden.

Voraussetzungen (top)

Bei dieser Idee des Geldverdienens handelt sich um ein Webseitenangebot, welches in erster Linie geschrieben wird. Aus diesem Grund sollte der Infopreneur über Fertigkeiten verfügen, Texte zu schreiben. Sollte er auch Podcasts oder Videos dazu erstellen wollen, dann müsste er auch die sprachlich wichtigen Fähigkeiten und Kenntnisse besitzen, um seine Nutzer begeistern zu können. Um sein inhaltliches Angebot zu erweitern, sollte er permanent daran arbeiten, seine jeweiligen Kenntnisse über die bedeutenden Lebensfehler zu erweitern. Übrigens, davon hat der Infopreneur selbst auch einen Vorteil!

Realisierung (top)

Produktion (top)

Die einzelnen Lebensfehler müssen gesammelt, bearbeitet und veröffentlicht werden.

Der dafür notwendige Zeitaufwand ist für den Infopreneur sicherlich nicht gering, vor allem da er zuvor auch eine wirklich gute Analyse durchführen sollte. Denn je nachvollziehbarer und glaubwürdiger die Informationen über die einzelnen Fehler sind, desto besser kommen diese bei den Nutzern an. Die dafür benötigte Website sollte den Usern die Möglichkeit geben, die Informationen nach gewissen Kriterien aussuchen zu können. Beispiele dafür sind die bereits zuvor beschriebenen Ebenen.

Werbung/Marketing (top)

Grundsätzlich sollte der Infopreneur jede Möglichkeit nutzen, um seine Website zu bewerben. Besorgt er sich dabei eine Domain wie beispielsweise „Lebensfehler.de“, dann dürfte er damit einen extrem guten Werbeeffekt bekommen. Denn liest ein potentieller Nutzer alleine diesen Domainnamen, wird er darauf sicherlich neugierig und möchte herausfinden, was hinter einem solch starken Ausdruck steht.

Preisgestaltung (top)

Es wurde bereits beschrieben: Die eigentlichen Fehlerbeschreibungen sollten nicht verkauft werden. Sie dienen dem Infopreneur lediglich dazu, eine hoffentlich große Menge an Nutzern auf seine Website zu locken.

Es verhält sich bei seinem Website-Angebot dementsprechend gleich wie bei den meisten Zeitungen und Magazinen. Auch ihre Texte sind meistens umsonst. Sie verdienen ihr Geld dabei mit den typischen Monetarisierungsmöglichkeiten wie Werbung, Vermittlung und Verkauf.

Techniken (top)

Um diese Idee des Geldverdienens umsetzen zu können, benötigt der Infopreneur eine den Nutzer ansprechende und ihm helfende Website. Dazu sollte er sich mit der Erstellung einer solchen gut auskennen. Auch hilft ihm dabei, wenn er über das dafür notwendige Hosting gut Bescheid weiß. Für den Aufbau seiner Website braucht er lediglich einen Internetzugang, einen Computer und dazu passende Software.

Drittanbieter (top)

Sollte er mit der technischen Umsetzung Probleme haben, oder diese auch aus anderen Gründen nicht durchführen wollen, kann er auch auf die Angebote von Drittanbietern zugreifen. Dazu gehören unter anderem Homepage-Baukästen, mit denen in wenigen Schritten die eigene Website erstellt werden kann. In diesem Fall benötigt er keinerlei Programmierkenntnisse. Ebenso wird das Hosting von Externen bereitgestellt, auf das er zugreifen kann.

Konzepttest (top)

Für diese Geschäftsidee ist kein spezieller Konzepttest notwendig. Der Infopreneur sollte vielmehr von Anfang an sich darauf konzentrieren, um Feedback von den Nutzern seiner Website zu bekommen. Dazu sollte er sie auffordern, ihm möglichst viele Rückmeldungen und Kritik zu geben. Denn dadurch erfährt er, an welchen Stellen er für Verbesserungen sorgen sollte.

Bewertung (top)

Investition (top)

Damit der Infopreneur diese hier besprochene Website erstellen kann, benötigt er nur eine sehr geringe finanzielle Investition. Er braucht dazu lediglich einen Computer, Software, einen Internetanschluss und ein Hosting.

Der benötigte Zeitaufwand zur Beschreibungen der Lebensfehler ist jedoch sehr viel größer. Auf der einen Seite deshalb, weil in die einzelnen Fehlerbeschreibungen ziemlich viel Zeit zu investieren ist, um den Usern einen starken Nutzen stiften zu können. Auf der anderen Seite sollte die Menge der bereitgestellten Fehlerbeschreibungen auch von Anfang an bereits ziemlich hoch sein.

Umsatz (top)

Der Umsatz hängt von der Qualität und Quantität der Fehlerbeschreibungen ab. Je mehr und je besser sie sind, desto höher kann sich der Umsatz entwickeln. Klar, es lässt sich keine konkrete Umsatzgröße definieren. Trotzdem ist es denkbar, dass viele User sich für solche Fehlerbeschreibungen interessieren. Und wenn sie deshalb auf der Website erscheinen, kann durch dazu passende Monetarisierung auch von einem guten Umsatz ausgegangen werden.

Risiko (top)

Auch bei dieser Idee des Geldverdienens kann der Infopreneur wieder einmal davon ausgehen, dass sein finanzielles Risiko dabei sehr gering ist.

Ideen (top)

Aktuell gibt es einige passende Domains für diese Geschäftsidee, die noch nicht vergeben wurden:

  • www.Lebensfehler.de
  • www.Riesenfehler.de
  • www.Wahnsinnsfehler.de

Aus-/Weiterbildung (top)

Inhaltlich ist auf keine spezielle Bildungsvoraussetzung hinzuweisen. Schließlich sollte der Infopreneur jede Art von wichtigen Fehlern beschreiben können, und dies ohne Spezialist auf dem jeweiligen Gebiet zu sein. Deshalb dürfte es für ihn eher wichtiger sein, sich mit seinen Weiterbildungsschritten auf die Bereiche Präsentationstechniken und Texterstellung zu konzentrieren. Denn schlussendlich geht es darum, dass er in der Lage sein muss, seine Beschreibungen richtig aufbauen und präsentieren zu können.

Quellen/Infos (top)

Um sich auf die Suche nach Lebensfehlern zu machen, kann der Infopreneur sich von anderen Informationsanbietern inspirieren lassen. In den Suchmaschinen findet er dazu zahlreiche Ergebnisse unter dem Einsatz der Keywords: „Lebensfehler“, „Riesenfeler“, „Patzer“…

Fazit (top)

Welche Lebensfehler gibt es und wie sind sie zu verhindern? Viele wollen es wissen. Einige bieten etwas dazu an, aber nur nebenbei. Genau darin besteht für den Infopreneur die Chance mit dieser Geschäftsidee: Er konzentriert sich auf die jeweiligen Lebensfehler. Dabei bietet er seinen Nutzern die wichtigsten Informationen dazu an und wird dadurch bekannt für genau diese Fragestellung.

 
 

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*