Geld verdienen mit „untypischen“ Investitionsideen

Investitionsideen

Für den Geldanleger ist es heutzutage sehr wichtig, gute Ideen zu kennen, wie er sein Geld sicher und erfolgreich anlegen kann. Denn mittlerweile sind die ehemals begehrten Anlagemöglichkeiten wie Sparbuch oder Versicherung unattraktiv geworden, da es keinerlei Zinsen mehr für diese Art von Geldanlagen gibt.

Deshalb unterscheidet sich die im Folgenden vorgestellte Geschäftsidee von diesen typischen Investitionsvorschlägen: Der Infopreneur bietet damit den potentiellen Investoren die Chance, auf andere Ideen zu kommen, um ihr Geld zu vermehren.

Inhaltsverzeichnis

 

 

Problem (top)

Viele User besitzen Geld und wollen dieses auch investieren, um dadurch ihre Zukunft sichern zu können. Sie vertrauen dabei nicht den Aktien, Fonds oder Versicherungen, sondern sie wollen lieber selbst kontrollierbare Investitionen in reale Sachen durchführen. Oftmals fehlt ihnen aber dazu die Idee und das Hintergrundwissen, um sich für eine derartige Investition entscheiden zu können.

Lösung (top)

Der Infopreneur bietet dafür eine Sammlung von Ideen an, wie Geld investiert werden kann und dabei von einem Wertzuwachs auszugehen ist. All seinen Ideen legt er eine leicht nachvollziehbare Erklärung zugrunde, die den User dazu in die Lage bringt, diese gut zu finden und sie deshalb auch umzusetzen. Die typischen Investitionsempfehlungen von Banken oder Finanzinstituten sind im Rahmen dieser Idee des Geldverdienens dabei ausgeschlossen.

Kunden (top)

Zielgruppe (top)

Im Folgenden konzentrieren wir uns auf eine Gruppe von Usern, die über „etwas“ Geld verfügen, was sie gerne anlegen möchten. Damit gemeint ist nicht die übertriebene Geldmenge der Millionäre und Milliardäre.

Nutzen (top)

Der User kann aufgrund dieser Ideen sein Geld relativ sicher anlegen und vermehren.

Marktanalyse (top)

Marktgröße

Für die jetzige Marktgröße ist keine genaue Zahl bekannt. Dennoch ist davon auszugehen, dass es viele Menschen gibt, die ihr Geld für ihre Zukunft gerne investieren möchten.

Marktwachstum

Die Anzahl der hier gemeinten Investoren wird sicherlich noch steigen: Denn zum einen werden die typischen Anlagemöglichkeiten aufgrund stets tiefer fallender Zinsen immer unattraktiver. Zum anderen verbreitet sich das Verständnis der Nutzer über die Wichtigkeit ihrer eigenen Vorsorgemaßnahmen.

Marktpotential

Von einer Sättigung dieses Marktes ist nicht auszugehen. Es wird immer wieder User geben, die zu Geld kommen und dieses auch gerne investieren möchten.

Umwelt (top)

Konkurrenzsituation (top)

Richten wir unseren Blick auf die typischen Anlagemöglichkeiten, dann können wir von sehr vielen Anbietern ausgehen. Alle wollen dadurch mitverdienen, in dem sie die Investitionsmöglichkeiten entweder nur empfehlen oder sogar ihre eigenen selbst anbieten. Ändern wir den Blickwinkel und betrachten die „untypischen“ Investitionsoptionen, dann stellen wir fest, dass es dazu nur sehr wenige Konkurrenten gibt, die den Nutzern dabei helfen, sich darüber informieren zu können.

Markteintrittsbarriere (top)

Solange wir bei dieser Geschäftsidee bleiben – nämlich den User mit Ideen und Informationen zu versorgen – gibt es keinerlei Schranken, die zu durchlaufen sind.

Rechtliche Vorschriften (top)

Ebenso sind auch keine speziellen rechtlichen Vorschriften zu beachten, solange es sich um eine reine Ideenvermittlung handelt. Anders könnte es sein, falls der Infopreneur konkrete Investitionen vermitteln oder selbst anbieten würde. Dies jedoch gehört nicht zu unserer Idee des Geldverdienens.

Angebot (top)

Angebotsportfolio (top)

Prinzipiell kann eine einzelne Investitionsidee auf zwei Ebenen betrachtet werden:

Bei der ersten Ebene handelt es sich um kein Verkaufsprodukt. Vielmehr dient sie dazu, Nutzer auf die eigene Website zu bringen und ihnen dabei genügend Informationen bereitzustellen, dass sie die Idee nachvollziehen und sich dafür auch interessieren können. Die Inhalte dieser Ebene erlauben dem Infopreneur durch Monetarisierungsarten wie Werbung oder Vermittlung mit seiner Website Geld zu verdienen.

Die zweite, darauf aufbauende Ebene kann der Infopreneur dazu nutzen, um weitere detailliertere Informationen an seine User verkaufen zu können. Gemeint sind damit unter anderen ganz konkrete Angebotsmöglichkeiten oder Erfahrungsbeschreibungen. Diese Produktart kann er als Bücher, E-Books oder auch in Form von Seminaren den Nutzern anbieten.

Wichtig ist, dass der Infopreneur seine Ideen derart gut strukturiert darstellt, sodass der User diese sich leicht und schnell klarmachen kann. Denn ansonsten würde er die Lust für seine Website verlieren.

Aus diesem Grund geht es bei den folgenden beiden Beispielen nicht um deren Richtigkeit, sondern um den prinzipiellen Aufbau und die Darstellung der Ideen:

Beispiel für eine Investition mit geringer Anlagehöhe

Beispiel für eine Investition mit hoher Anlagehöhe

Angebotskanäle (top)

Passend zu dieser Geschäftsidee kann der Infopreneur seine Lösungen auf seiner eigenen Website im Internet den Usern bereitstellen. Darüber hinaus sollte er auch die sozialen Medien nutzen. Dort werden diese Themen ebenfalls gesucht und miteinander darüber diskutiert.

Typische Arbeitsweise (top)

Für diese Geschäftsidee gibt es keine klassische Arbeitsweise. Lassen Sie uns dennoch zusammen darüber nachdenken: Es geht um Ideen. Diese müssen mit System gesucht, gefunden, analysiert und deren Ergebnisse beschrieben werden. Sinnvoll ist dabei diese unter verschiedenen Kriterien auffindbar zu machen. Beispiele dafür sind Investitionshöhe, Rendite, Sicherheit oder auch schnelle Liquidität.

Voraussetzungen (top)

Um die User seiner Website von seinen Ideen begeistern zu können, sollte der Infopreneur zum einen kreativ sein sowie zum andern analytisch und strukturiert vorgehen können. Denn er muss sich genauso mitteilen, wie etwas klar und leicht nachvollziehbar beschreiben können. Generell sollte er über ein starkes Verständnis und Wissen zum Thema „Investition“ verfügen. Seine große Sachkenntnis hilft ihm sehr gut bei der erfolgreichen Umsetzung dieser Geschäftsidee.

Realisierung (top)

Produktion (top)

Die einzelnen Ideen müssen Schritt für Schritt herausgearbeitet werden. Die dafür jeweils notwendige Analyse sorgt dabei sicherlich für einen sehr hohen Zeitaufwand. Die dazu passende Website sollte den Usern die Möglichkeit geben, die Ideen nach gewissen Kriterien aussuchen zu können. Beispiele dafür sind Investitionshöhe, Rendite, Langfristigkeit, und Sicherheit.

Werbung/Marketing (top)

Werbung sollte überall da durchgeführt werden, wo potentielle Investoren sich tummeln. Ein Beispiel dafür sind die vielen Börsenportale im Internet. Dort informieren und treffen sich permanent Nutzer, die bereit sind ihr Geld zu investieren.

Preisgestaltung (top)

Wie zuvor bereits erwähnt, auf der ersten, oberen Ebene werden keine Ideen verkauft. Sie haben vielmehr dafür zu sorgen, dass die Nutzer das Ideenangebot der Website interessant finden und sich daran orientieren wollen.

Erst auf der zweiten, tieferen Ebene kann der Infopreneur sein detailliertes Wissen dann in Form von Produkten oder Schulungen verkaufen. Die Preisfindung sollte sich hier an vergleichbaren Büchern oder Kursen orientieren und anfänglich eher günstiger sein.

Techniken (top)

Zur Realisierung dieser Idee des Geldverdienens ist eine dazu passende Website notwendig. Aus diesem Grund sollte der Infopreneur mit der Erstellung einer solchen sehr gut klarkommen. Ein gewisses Knowhow über das notwendige Hosting hilft ihm dabei. Dementsprechend benötigt er lediglich einen Internetzugang, einen Computer und dazu passende Software, um sich seine Website damit aufbauen zu können.

Drittanbieter (top)

Zum Aufbau seiner Website kann er auch auf die Angebote von Drittanbietern zugreifen. Zu diesen gehören unter anderem Homepage-Baukästen, mit denen in wenigen Schritten die eigene Website erstellt werden kann. Er braucht dabei über keinerlei Programmierkenntnisse verfügen zu müssen. Auch das Hosting wird ebenfalls von Externen bereitgestellt, auf das er zugreifen kann.

Konzepttest (top)

Ein spezieller Konzepttest ist für diese Geschäftsidee nicht notwendig. Vielmehr sollte der Infopreneur von Beginn an versuchen, Rückmeldungen von den Nutzern seiner Website zu bekommen. Er sollte sie also dazu auffordern, ihm möglichst viel Feedback und Kritik zukommen zu lassen. Denn dadurch bekommt er mit, an welchen Verbesserungen er arbeiten sollte.

Bewertung (top)

Investition (top)

Für die Umsetzung einer solchen Website sind die finanziellen Investitionen sehr gering. Es wird dazu nur ein Computer, Software, eine Internetanbindung sowie ein Hosting benötigt. Im Gegensatz dazu ist der benötigte Zeitaufwand zur Bereitstellung der Investitionsideen wesentlich größer. Zum einen deshalb, weil die einzelnen Ideen einen hohen Aufwand benötigen, um den Usern gegenüber attraktiv zu sein. Zum anderen sollte die Menge der bereitgestellten Informationen von Anfang an sehr hoch sein.

Umsatz (top)

Der Umsatz hängt von den Investitionsideen und deren Überzeugungskraft gegenüber den Usern ab. Je mehr und je besser sie sind, desto mehr Umsatz ist denkbar. Eine genaue Umsatzgröße lässt sich zwar nicht definieren, aber dennoch könnte es sehr gut sein, dass es viele User interessieren dürfte, und wir deshalb von einem bedeutenden Umsatz ausgehen können.

Risiko (top)

Wie nicht selten bei den Geschäftsideen für Infopreneure, ist auch ein diesem Fall von einem sehr geringen finanziellen Risiko auszugehen.

Ideen (top)

Zum heutigen Zeitpunkt gibt es einige passende Domains, die noch nicht vergeben wurden:

  • www.investitionsideen.de
  • www.untypische-investition.de
  • www.sach-investition.de
  • www.handfest-invest.de

Weitere Investitionsideen können sein:

  • spezielle Autos (Oldtimer)
  • spezielle Uhren
  • seltene Bilder
  • Musikinstrumente
  • Wein
  • Sneakers (Turnschuhe)
  • Koi-Karpfen (Zierfische)
  • Whiskey
  • Briefmarken
  • Autogramme
  • Bonsai-Bäume

Aus-/Weiterbildung (top)

Rein theoretisch sind betriebs- und volkswirtschaftliche, ebenso wie mathematische Ausbildungen hilfreich für diese Geschäftsidee. Aber da wir uns dabei auf „untypische“ Investitionsideen – das heißt nicht diejenigen, die normalerweise von den Investment-Managern der Fondsgesellschaften, Banken, Finanzdienstleister, Investmentgesellschaften oder der Immobilienbranche vorgeschlagen werden – beziehen, sollte man es an dieser Stelle auch nicht übertrieben betrachten.

Eher wichtiger dürften Lernschritte in Richtung Präsentationstechniken oder eine Weiterbildung als Texter sein. Denn es geht nicht allein darum, sich mit Zahlen auszukennen, sondern diese auch richtig verpacken und präsentieren zu können.

Quellen/Infos (top)

Um sich auf die Suche nach Ideen zu machen, kann der Infopreneur sich von anderen Informationsanbietern inspirieren lassen. In den Suchmaschinen findet er dazu zahlreiche Ergebnisse unter dem Einsatz der Keywords: „Sachwerte“, „Beispiele“, „Investition“…

Fazit (top)

Heutzutage ist es für den Geldanleger wichtig Anlagemöglichkeiten zu kennen, um sein Geld sicher und rentabel anlegen zu können. Der Infopreneur kann ihn dabei erfolgreich unterstützen, indem er ihm „untypische“ Investitionsideen präsentiert. 

 
 
 

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*